Vorgestellt: TutKit.com – die Kreativ-Flatrate

(Werbung)

Heute möchte ich Euch TutKit.com vorstellen – eine Webseite, die Tutorials, Design-Vorlagen und Presets für Lernende, Kreative und digitale Macher anbietet.

Bei meinem Umzug habe ich verschiedene Programme zum Einrichten ausprobiert, Ihr wisst schon statt der Malerei auf Millimeterpapier. Allerdings gibt es für den Mac nicht so viele Programme, die nichts kosten. Aber vielleicht habe ich auch zu früh aufgegeben, denn die Visualisieren haben bei mir nur Verzweiflung ausgelöst.

In meiner alten Wohnung habe ich einfach die Möbel hin-und hergeschoben, jetzt habe ich Holzdielen und den Eindruck, dass die solche Aktionen nicht vertragen.

 

 

Also zurück auf Anfang. Hier ein Angebote, dass mir geholfen hat.

 

Meine Idee – möglichst einfach und mit einem Video. Alles an einer Stelle. Das bietet TutKit.com – die Kreativflatrate. Das Team beschreibt ihre Seite als“ mit der größten deutschsprachigen Anlaufstelle für Grafik-/Foto & Webinteressierte online … „.  Ich habe deutschsprachig hervorgehoben, denn gerade solche Dinge verstehe ich so einfach besser. Und das man schon seit 2002 auf dem Markt ist, heute auch eine Ausnahme, ich denke man versammelt dort genug Wissen und Erfahrungen um so eine Online-Platform erfolgreich zu betreiben.

Aber zurück zu meinem Anliegen. Dort gibt es tatsächlich ein Küchenprogramm –

CINEMA 4D-Video-Training – Architektur Küche

Anhand eines kurzen Trailers kann man sehen, ob das etwas für einen ist. Auf den ersten Blick gefällt es mir gut, man kann nun seine eigenen Vorstellungen einbringen, Größe des Raums und Umfang der Einbauten zum Beispiel. Das ganze ist ja natürlich auch eine Frage des Geldes und in meinem Fall ist die Küche Teil des Wohnraums, also eine amerikanische Küche.

 

Ich hatte ja schon oft über meine Aufräum-und Ausmistaktionen berichtet, die mir in diesem Stadium des Umzugs geholfen haben. Trotzdem habe ich noch zuviel Zeug, will aber die Küchenschränke trotzdem nicht zu groß planen. Da entsorge ich dann lieber weiter doppelte und kaputte Dinge.

Hat man größere Dinge vor, gibt es

AutoCAD – Grundlagen und Projektbearbeitung.

Vielleicht schaue ich mir das im nächsten Schritt an.

Wenn ich fertig bin, will ich meine Wohnung bzw. meine neue Gegend auch fotografieren. Ich bin nun nicht mehr in der Großstadt unterwegs und deshalb finde ich hier schöne neue Motive. Besonders interessant die Architektur, die denkmalgeschützten Gebäude und die Details, die ich perfekt präsentieren möchte. Da kommt die Bildbearbeitung zum Zuge. Ich mag Lightroom, benutze ihn aber eher nach Gefühl. Ab und zu habe ich mir schon ein paar You Tube-Videos angesehen, aber so richtig überzeugt hat mich das nicht.

TutKit.com hat auch hier etwas im Angebot, u.a.

  • 14 Lektionen in 4,5 Stunden Video-Training zur Fine-Art-Bildbearbeitung von Architekturfotos
  • Mit Lightroom und Photoshop vom farbigen Architekturfoto zum Fine-Art-Kunstwerk in Schwarz-Weiß

Um alle Angebote anzusehen, klickt hier. 

Ich hätte Euch gern die ersten Ergebnisse gezeigt, aber bei meinem Umzug hat fast nix geklappt. So hatte ich wochenlang kein Internet und ständig Ärger mit der Telekom u.a. Gewerken. Aber natürlich gibt es einen ausführlichen Bericht, versprochen.

Vielleicht probieren wir gemeinsam die Tutorials aus, ich würde mich freuen.

Bis bald Kerstin

 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Written By
More from Kerstin

Ein Jahr mit Marie Kondo

Tatsächlich ist es fast ein Jahr her, dass ich im Zug nach...
Read More