Architekturfotografie & eine Foto-Tour durchs Oderbruch

Spiegelungen

IMG_0068-1

 

Am letzten Wochenende war ich mit Anja unterwegs, die ich schon seit California Clan – Zeiten kenne und die die Steven-Cup-Webseite betreibt.
Der Kurs fand in Groß Neuendorf bei Stefan Hessheimer statt, gewohnt haben wir in einem schönen Fachwerkhaus in Kienitz, direkt am Oderdeich.

Der Kurs stand unter dem Titel:
Fachwerkhäuser, Türme, Bockwindmühle, Schlösser, Kirchen …
Wochenendworkshop Architekturfotografie und eine Foto-Tour durchs Oderbruch.

In dem Kurs lernen Sie die Bild- und Lichtgestaltung bei der Aufnahme von Gebäuden, Vermeidung oder
Milderung von „stürzender Linien“ bei Aufnahmen von hohen Gebäuden, Belichtungstipps beim Fotografieren in Innenräumen. Wir unternehmen einen kleinen Exkurs in die europäischen Baustile und Sie erhalten Tipps. In Touren durch das Oderbruch fotografieren wir Fachwerkhäuser, Türme, Bockwindmühle, Schlösser, Kirchen …
Am späten Nachmittag schauen wir die Arbeiten gemeinsam an und ich gebe Ihnen eine Bildanalyse
und viele Hinweise.

Zwei Tage lang liefen wir mit unseren Kameras durch die Gegend und versuchten die gestellten Aufgaben zu lösen. Ich habe (glaube ich jedenfalls) einiges gelernt, es war eine gute Ergänzung der Basis-Kurse, die ich im Jahr zuvor gemacht habe. Ich kann jeden Stefan Hessheimer als Kursleiter empfehlen, es geht ihm um die Sache und Deine Bilder.
Wir sollten natürlich nicht einfach wie die Wilden Unmengen von Bildern machen, sondern vorher darüber nachdenken und dann 1-2 Bilder machen. Vielleicht könnt Ihr Euch vorstellen, wie schwierig das sein kann.
Deshalb möchte ich hier auch nicht langweilen und zeige ein paar Motive, die wir ins Bild setzen sollten.

 

Ein weiteres Motiv war das Schloss Neuhardenberg. Hier sollten wir das Schloss mit Stele. Es ging darum von weiten alles ins Bild zu bekommen und vor allem gerade. Das ist mir nicht so gut gelungen.

 

 

Natürlich haben wir uns dem Schloss auch von der wunderschönen Seite genähert. Hier sollten wir die stürzenden Linien verbergen. Es war wirklich Postkartenwetter, ein wenig mehr Wolken wären gut gewesen.

 

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, durch den Park zu laufen um einen guten Standpunkt zu finden. Die anderen haben auch noch eine Weggabelung fotografiert, ich wollte mich aber auf das Schloss konzentrieren.

Wir sind dann gemeinsam zurückgefahren und haben unsere Bilder ausgewertet. Herr Hessheimer ist recht streng was Bildausschnitte angeht, aus meiner Sicht eine gute Sache. So lenkt man den Blick.

Am Abend bin ich mit Anja auf dem Deich gelaufen, dazu und zu unserem Quartier poste ich ich später.

Bis dahin einen schönen Sonntag, Kerstin

Written By
More from Kerstin

Führung durch den ehemaligen Flughafen Tempelhof

In Berlin ist der Flughafen im Moment in aller Munde und da...
Read More