bauhaus-tour: Frische Ideen & Burgtradition – Halle (1)

Natürlich konnte niemand voraussehen, dass der 25. Juni 2016 einer der heißesten Tage dieses Sommers werden sollte. Und dann kamen noch die Unwetterwarnungen hinzu. Trotzdem habe ich mich am frühen Samstagmorgen auf den Weg zum Bauhaus-Museum gemacht, sicherheitshalber mit einem Zeitpolster und so konnte ich vorher noch ein paar Fotos vom Lützowufer machen. Eine schöne Stimmung, die flirrende Luft kann man gut erkennen.

8T0A2860

8T0A2870

8T0A2871

 

 

Normalerweise bearbeite ich die Fotos vor dem Posten, diesmal habe ich nur die Größe verändert. Farben und Kontraste gefallen so wie sie sind. Schon erstaunlich, denn ich habe zum ersten Mal die Canon 7D Mark II dabei gehabt und sie auf der Tour einem Praxistest unterziehen können.

Um 8 Uhr ging es dann mit dem Bus los, das Tagesprogramm war voll gepackt:

„Anlässlich der Ausstellung Textildesign heute – Vom Experiment zur Serie (16.3. – 5.9.) begeben wir uns auf einen Tagesausflug nach Halle. Der Charme der Händelstadt liegt im Wechselspiel von Tradition und Moderne. Dies verkörpert insbesondere die Burg Giebichenstein: Hier befindet sich die Kunsthochschule Halle, die mit ihren Studiengängen der Malerei, Grafik, Plastik und Design jede Menge junger, kreativer Köpfe in die Stadt zieht. Mit ihnen treten wir bei unserer Besichtigung in Austausch und besuchen die Ateliers und Werkstätten. Wir gehen den Fragen nach: Wie entwerfen Textildesigner heute an einer Schule mit 100-jähriger Tradition? Gibt es heute noch wichtige Einflüsse des Bauhauses? Weitere Stationen sind das Kunstmuseum Moritzburg mit den Gemälden von Lyonel Feininger und ein Rundgang durch die Altstadt.“
(http://www.artberlin-online.de/produkt/frische-ideen-und-burgtradition/)

In Halle führte uns unser Weg sofort in die Burg Giebichenstein, der Kunsthochschule Halle.

8T0A2883

 

Die Anlage ist Bestandteil der Straße der Romanik und machte am unserem Besuchstag ihrem Namen alle Ehre. Zumal wir an diesem Tag auf auf den Campus kamen, der theoretisch nicht allgemein zugänglich ist. Während unseres kleinen Rundganges wurden wir sogar noch Teil eines Kunstprojektes.

8T0A2933

 

8T0A2934

8T0A2935

 

8T0A2940

8T0A2945

8T0A2948

 

 

Viel Zeit hatten wir für diesen Teil der Burg nicht, denn auf uns warteten Prof. Bettina Göttke-Krogmann, Professorin für Textildesign an der Burg, und Joachim Unterfrauner, Werkstattleiter Textildruck, die uns die Textilwerkstatt, die Weberei und Textildruckerei zeigten.
Der Bericht darüber folgt im Lauf der Woche.

Wer sich schon jetzt für diese Touren interessiert, kann hier nachschauen:

Art:Berlin

Meine Fotos entstanden mit der Canon EOS 7D, Mark II, die ihre Feuerprobe bestanden hat. Bisher habe ich nur ein Objektiv, das Canon EF24-105mm f/3.5-5.6 IS STM. Ein wenig vermisse ich den Weitwinkel, aber vielleicht kaufe ich mir das irgendwann. Im Moment freue ich mich, dass ich die Kamera testen darf.
Vielen Dank an Canon.

Written By
More from Kerstin

Lost Place – „Haus der Offiziere“ in Wünsdorf

Zum dritten Mal war ich bei einer Fototour mit „Go2Know“ unterwegs, diesmal...
Read More