Der Frankfurter Zoo im Bild

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Liste meines Frankfurt-Besuches stand auch der Zoo.
Er wurde 1858 in Frankfurt am Main eröffnet und ist damit (nach dem Berliner Zoo) der zweitälteste Tierpark Deutschlands. Einer der bekanntesten Zoo-Direktoren war Bernhard Grzimek (1945–1974).

Getreu seinem Leitspruch „Tiere erleben – Natur bewahren“ bietet der Zoo Frankfurt seinen Besucherinnen und Besuchern ein authentisches Tiererlebnis und engagiert
sich für den Natur- und Artenschutz. In seiner Art ist er herrlich altmodisch, viele Dinge erinnern an die 70iger Jahre.

Als Besucher ist es einfach den Zoo zu erlaufen, ich empfehle gern gleich zur Eröffnung hinzugehen. Normalerweise ist man zum Fotografieren noch ungestört. Allerdings gab es an diesem Tag einen Wermutstropfen. Der Zoo öffnet um 9 Uhr und ich war kurz danach dort. An der Kasse standen schon viele Schülergruppen, die mir die ganze Zeit über den Weg liefen. In den Unterhaltungen mit den Angestellten, wurde mir gesagt, dass es oft so ist. Ich finde es gut, solche Ausflüge zu machen, aber es bringt nichts, Teenies sich selbst zu überlassen. Die Lehrer liefen im großen Abstand hinterher, griffen nicht ein, wenn Musik gespielt wurde oder man laut durch die Gebäude tobte. Ich bin jetzt vielleicht etwas drastisch, aber die Tieren haben darunter zu leiden und versuchen sich zu verstecken. Als Besucher hat man so natürlich auch keine Chance alles zu sehen was der Zoo zu bieten hat. Trotzdem kann ich den Zoo-Besuch nur empfehlen.

Adresse & Anfahrt

Zoo Frankfurt

Bernhard-Grzimek-Allee 1

60316 Frankfurt am Main

Der Eingang befindet sich am Alfred-Brehm-Platz. 

Zu Öffnungszeiten und Preisen bitte auf der Webseite nachsehen.

Kontakt

Info-Hotline: 069 212-33735

Bis dann Kerstin

Written By
More from Kerstin

„White Trash“ – jetzt in Treptow

Ab sofort gibt es auf der Seite Tipps für einen tollen Frühlingstag...
Read More