Eine neue Wohnung – welche Pflanzen passen wohin ?

In meiner Berliner Wohnung hatte ich nur in der Küche und im Bad Fensterbretter, ansonsten viele schräge Wände. Und darunter Heizkörper, deren Wärme sich wenig mit Pflanzen verträgt. Hier in der neuen Wohnung habe ich viele Fenster, drei im Wohnzimmer, drei im Schlafzimmer und eins im Bad. Also viel Platz zum Austoben. Auf der anderen Seite habe ich für den Umzug schon einiges ausgegeben und mir deshalb ein Limit gesetzt. Plus zwei Gutscheine von Blume 2000 mit denen ich gut anfangen konnte.

 

Gutes Klima durch Pflanzen

Aber zuerst habe ich nachgelesen welche Pflanzen ein gutes Klima „machen“.  Was heißt nun gutes Klima ? Luftreinigung, trockene Luft verbessern, Duft (Badezimmer) und Absorbierung von schädlichen Ausdünstungen. Deshalb kann man die Auswahl der Pflanzen an die Wohnräume anpassen. So gibt es im Netz ein paar Empfehlungen, hier ein paar Beispiele:

Wohnzimmer: Efeu, Eigenblatt als Luftfilter

Schlafzimmer: Schwertfarn, Bogenhanf, Aralie

Badezimmer: Grünlilie

Büro: Drachenbaum, Ficus

Ich bin also mit meinem Wunschzettel losgezogen und aber nicht alles im besagten Blumengeschäft bekommen. Aber die Verkäuferinnen haben sehr bereitwillig Auskunft über die vorhandenen Pflanzen gegeben und was ich besonders toll fand, Pflegehinweise ausgedruckt. Und zwar in der Größe der Kassenzettel, so dass man sie immer dabei haben kann.

Mein kleiner Urban-Dschungel

Mein erster Kauf war eine Monstera, eine Pflanze die gefühlt jeder Blogger hat.

 

MONSTERA

Die Monstera bildet schöne und große Blätter, die nach Standort mit mehr oder weniger Einschnitten und Löchern bildet. Ich habe zwei Pflanzen, die genau das zeigen. Inzwischen haben sich Luftwurzeln gebildet und die Töpfe sind zu klein. Umtopfen ist angesagt.

Standort

Die Monstera gedeiht an einem hellen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung verträgt sie nicht sehr gut. Ganzjährig braucht sie mindestens 20 Grad.

Düngen

Im Sommer etwa alle 2 Wochen, im Winter etwa alle 4 Wochen mit einem ganz normalen Grünpflanzendünger.

Giessen

Man kann die Monstera einmal pro Woche gut mit destilliertem (so gibt es keine Kalkflecken) Wasser besprühen. Die Erde des Fensterblatts soll immer leicht feucht aber nicht nass sein. Vor allem Staunässe solltet ihr unbedingt vermeiden.

 

Grünlilie

Die GRÜNLILIE ist pflegeleicht und läßt sich einfach vermehren. Ableger ins Wasser stellen und wurzeln lassen. Besser geht es nicht.

Seit etwa 1850 verwendet man die Grünlilie als Zimmerpflanze in Europa und dem Rest der Welt. Sie ist in vielen tropischen und subtropischen Gebieten verwildert.

Was kann sie fürs Raumklima tun?

Die Grünlilie besitzt eine besonders gute Fähigkeit, die Formaldehyd-Konzentration in Innenräumen zu senken, daneben reinigt sie die Luft von Xylolen und Toluol.

EFEU

Der Gemeine Efeu ist eine immergrüne, ausdauernde Pflanze.

Standort

Efeu kann sich sehr stark ausbreiten und bis zu 20 m lange Triebe entwickeln. Efeu kann aber auch als Topfpflanze auf Balkon und Terrasse oder als Zimmerpflanze kultiviert werden. Hier bevorzugt Efeu einen hellen Standort, aber auch hier gilt: keine direkte Sonneneinstrahlung. Ein gemäßigter Standort, an dem die Zimmertemperatur nicht über 18 Grad Celsius steigt und im Winter nicht unter 10 Grad sinkt, ist optimal.

Giessen

Auch zu trockene Luft vertragen die Zimmerpflanzen nicht, dann kann es schnell zu einem Befall durch Spinnmilben kommen. Das war neu für mich. Also immer schön auf das regelmäßige Gießen achten.

STRAHLENARALIE (Schefflera)

Im Schlafzimmer ist diese Pflanze genau richtig. Sie ist einer der beliebtesten Pflanzen und in den verschiedensten Größen zu bekommen. Ich habe eine Minipflanze gekauft und eine normale 🙂 Die Schefflera ist pflegeleicht und wächst schnell. Da sie es etwas kühler mag, steht sie im Schlafzimmer genau richtig. Dort reinigt sie die Luft und gibt Sauerstoff ab. Sie mag es hell bis halbschattig bei 13°C bis 16°C und sollte nur 1 x pro Woche, aber dann reichlich, gegossen werden.

Ich werde im Laufe der Zeit sicher noch weitere Pflanzen kaufen, aber der Anfang ist gemacht. Habt Ihr noch Tipps was in einer hellen, neuen Wohnung nicht fehlen sollte? Dann her damit.

Bis dann Kerstin

 

Written By
More from Kerstin

Enjoy the taste of pastries

Sour characteristic to make the spirit of discharging more, helps us get...
Read More