Lesung auf der Leipziger Buchmesse – Das Erbe der Kriegsenkel

Auf meinem Buchmesse-Plan stand das Buch „Das Erbe der Kriegsenkel“ von Matthias Lohre und ich hatte das Glück einen Platz in der ersten Reihe zu finden.

 

Vielleicht fragt sich der eine oder andere – warum dieses Thema, aber meine Familien haben durch den Krieg ihre Heimat verloren und mein Vater seinen Bruder. Je länger man sich mit diesem Thema beschäftigt, meist im Zusammenhang mit der „Erforschung“ der Familiengeschichte, desto mehr erkennt man die Auswirkungen auf das Leben der Eltern und auch das eigene.
Mein Vater konnte zum Beispiel seinen Berufswunsch nicht verwirklichen, weil er Geld verdienen musste um seine Mutter zu unterstützen. Seine Mutter, meine Oma, kam nie über den Tod des ältesten Sohnes hinweg. Mein Vater schien oft unsichtbar, sie hat immer nur von Hans erzählt. An ihn kam niemand heran. Wenn ich zu Besuch kam, wurde ein Kästchen mit Foto und Todesanzeige herausgeholt. Nie hat sie etwas über meinen Vater erzählt, nur über den anderen Sohn. Ich glaube, dass mein Vater sein Leben lang daran getragen hat und die Sehnsucht nach seinem Nicht-Beruf ist nie vergangen.
Und natürlich haben auch mich diese Dinge beschäftigt. Mein Vater ist schon ein paar Jahre tot, aber nie konnte ich wirklich darüber mit ihm reden.
Nun probiere ich es bei meiner Mutti, die als Kind fliehen musste. Im letzten Jahr hat sie sich mit ihrer Schwester darüber unterhalten, leider habe ich das Gespräch nicht aufnehmen können. Ein Punkt war, sie durfte keine Spielsachen mitnehmen. Spielsachen auf der Flucht – aber für ein Kind, so prägend.

Das Buch erscheint (oder schien) zur Buchmesse und Matthias Lohre hat dort einen kurzen Ausschnitt gelesen. Bei You Tube gibt es auch dieses Video, wer sich ein Bild machen möchte.

 

Das Buch selbst habe ich leider noch nicht, es steht aber auf meiner Short-List zum baldigen Lesen.

Angaben zum Buch:
Matthias Lohre

Das Erbe der Kriegsenkel
Was das Schweigen der Eltern mit uns macht
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-579-08636-1
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Written By
More from Kerstin

#wegdamit – Abos, Fristen und die eigene Dummheit

Diesen Beitrag hatte ich vor einer Weile geschrieben – verärgert und wütend,...
Read More