Schnell nach Paris

Schnell mal nach Paris

Der Entschluss nach Paris zu fliegen war wirklich sehr spontan, ganz nach dem Motto gesagt getan.

Flug gebucht – von Schönefeld nach Paris Orly gibt es Flüge von Easyjet. Hin- und zurück für 80 Euro, mit Platzreservierung und Gepäck um die 100 Euro. Ich möchte in diesem Zusammenhang hinweisen, dass es in Berlin-Schönfeld einen gut funktionierenden Flughafen gibt. Ebenfalls mit kurzen Wegen wie in Tegel. Offenbar vergessen viele, dass es in Berlin durch die Grenze viele Dinge doppelt gibt. Dazu gehört der Flughafen, der für viele Berliner viel schneller zu erreichen ist als Tegel.
Warum soll ich 90 Minuten unterwegs sein, wenn es in der Hälfte der Zeit geht. Man steigt aus der S-Bahn und ist in 3 Minuten in der Abfertigungshalle. Wenn man Zeit hat, es gibt jetzt wieder den Bayrischen Biergarten, der einen guten Eindruck macht.

Warum eine Platzreservierung ?

Man steht in der Speedyline und muss nicht drängeln. Ich habe das zum ersten Mal gemacht und habe es nicht bereut. Plus mehr Beinfreiheit, wenn man sich seinen Sitz vorher aussucht.
Bei Gepäck habe ich gespart. Allerdings kontrolliert Easyjet die Größe und wenn der Flug voll ist, darf man bezahlen. Eine Streberin, wie ich es bin, hat genau auf die Größe geachtet. Aus Schaden wird man klug, letztens durfte ich 40 Euro nachzahlen. Darüber ärgere ich mich noch immer.

Das Hotel

Wenn man bei der Wahl des Hotels verschiedene Wünsche berücksichtigen muss, dann kann es schwer werden. Auch in Paris, denn es gibt so viele Angebote.
Am besten setzt man sich ein Preislimit, dann ist es wichtig wie man wohnen will. Ist die Gegend wichtig? Wie groß soll das Zimmer sein? Will man im Hotel frühstücken? braucht man WLAN? Ich kann diese Aufzählung immer weiter fortsetzen.

IMG_1101

 

17308909_10208240062134363_8241270615325105675_n

 

Ich habe mich diesmal zurückgenommen, was aber nicht so schlimm war, wobei das weiß man ja vorher nicht, also überlegt Euch, ob Ihr viel Zeit im Hotel verbringen wollt.
Nein – dann reicht ein kleines Zimmer.
Wollt Ihr morgen gleich frühstücken oder Euch auf die Suche nach einem passenden Café machen? Oft kann man das im Hotel entscheiden, also schaut Euch den Frühstücksraum an.

Natürlich ist Paris berühmt für die tollen Straßencafés und es gibt sie wirklich. Da wir aber in einer nicht so schönen Gegend (Gare du Nord) gewohnt haben, war das Hotel eine gute Wahl.

Wie schon angedeutet, die Gegend um den Gare du Nord ist wirklich nicht schön. Aber wir hatten eine Bushaltestelle vor dem Hotel, die Metro fuhr vom Bahnhof und wenn man gern läuft, ist man schnell in besseren Gegenden. Nachts sollte man allerdings nicht allein sein, selbst zu zweit fühlte ich mich nicht so toll.

 

17309365_10208248054774174_569541025544300987_n

 

Aber zurück zum Hotel. Wir haben das Hotel direkt über deren Webseite gebucht. Es war tatsächlich preiswerter als auf allen anderen Seiten. Der Preis war von Tag zu Tag verschieden (zwischen 50 und 70 Euro), das Frühstück kostet 10 Euro. Es ist wirklich ein normales Frühstück wie in deutschen Hotels (außer den fehlenden Würstchen). Ein toller Preis, auch weil man Cappucino trinken kann, die gute Maschine macht es möglich. Selbstbedienung, also Kaffee soviel man will. Gleiches gilt für den Saft und alles anderen. Leider gab es nur aufgebackene Brötchen und Baguette, aber das sind nur Kleinigkeiten und wir waren sehr zufrieden.

IMG_1103

IMG_1102

Wir hätten auch die Möglichkeit gehabt, in der Markthalle schrägt gegenüber einzukaufen oder dort zu frühstücken. Dort war es wirklich sehr authentisch und die Preise akzeptabel.

Die Markthalle wird im Reiseführer wie folgt beschrieben: „In dieser wunderschönen, klassischen Markthalle findet der Pariser alles was er an Lebensmitteln braucht. Hier kann man sich hervorragend für den kleinen oder großen Hunger mit Leckereien eindecken.“

Dem kann ich nur zustimmen. Ich habe gleich am Samstag nach meiner Ankunft in die Markthalle geschaut und irgendwie war es ein perfekter Start in den Kurzurlaub. Was ich sonst alles erlebt und gesehen habe, gibt es in den nächsten Tagen.
Ich hoffe, dass Ihr neugierig geworden seid.
Bis dann Kerstin

Hier die Adresse:
Marché Saint-Quentin
10ème Arrondissement
Metrostation: Gare de l’Est
85bis Boulevard de Magenta, 75010 Paris

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 8 Uhr bis 20 Uhr
Sonntag 8 Uhr bis 13 Uhr

Und natürlich die Adresse des Hotel:

Hotel Libertel Gare du Nord Suède ***

106, boulevard de Magenta – 75010 Paris

Telefon: +33 (0)1 40 36 10 12

Faxen: +33 (0)1 40 36 11 98

E-mail: gdn@hlparis.com

An der Rezeption spricht man englisch.

Das Hotel Libertel Gare du Nord Suède liegt 100 Meter vom Bahnhof Gare du Nord und ca. 300 Meter von der Gare de l’Est entfernt.

Unser Hotel liegt ganz in der Nähe von mehreren öffentlichen Parkplätzen, der RER-Linien B, D und E, der Metro-Linien 2, 5 und 4 und der Buslinie 26.

Nur in Hamburg – „Delzepich Eis – pures Glück“

Weil es im letzten Sommer so toll war, möchte ich den Beitrag noch einmal posten. Den Eisladen gibt es noch und er hat sogar eine neue tolle Webseite, die immer über die Sorten berichtet, die an nächsten Tag im Angebot sind. Ein toller Service.

IMG_4650

Wenn ich etwas in den letzten Jahren etwas über Hamburg gelernt habe, dann das – es mangelt den Bewohnern nicht an Selbstbewusstsein. Schönste Stadt der Welt, das hört und liest man oft. Ehrlich gesagt, ich finde das wirklich übertrieben und kann dem nicht zustimmen. Aber als ich Weihnachten wieder nur die üblichen Plätze besucht habe, wußte ich, das kann es nicht sein. Also begann ich mit der Planung eines kleinen Hamburg-Urlaubes um andere Seiten der Stadt kennenzulernen.
Es dauerte länger als erwartet meine Idee umzusetzen, aber dafür war es eine tolle Zeit über die ich gern ein wenig schreiben möchte.

Ich würde mich freuen Eure Meinung zu hören und falls Ihr HH-Kenner seit, gebt mir ruhig ein paar Tipps fürs nächste Mal.

Aber fangen wir doch mit dem Ort an dem die meisten Besucher in HH ankommen – dem Hauptbahnhof. Ehrlich, ich habe selten so einen hässlichen Bahnhofsvorplatz gesehen. Deshalb überlegt Euch vorher wie es weitergeht – ob Bahn oder Bus – und bleibt nicht mitten auf dem Platz stehen und kramt in Eurer Tasche. Geht zum Automaten und kauft Euch ein Ticket, 2,10 für eine Einzelfahrt oder 6 Euro für ein Tagesticket. Ich habe mir am ersten Tag nur ein Einzelticket gekauft, bin zum meinem Quartier gefahren, habe mich eingerichtet und auf den Weg gemacht.

Wohin mich der führte ? Bei fast 30 Grad selbst in Hamburg, natürlich zu einem tollen Eisladen. Der liegt um die Ecke im Winterhuder Weg 67 und hat das Motto – „Delzepich Eis – pures Glück“.

IMG_4653

Es hätte wirklich keinen besseren Start geben können, der kleine Eisladen ist wirklich schön und das Eis schmeckt super. Selbst die Waffeln. Das Angebot ändert sich jeden Tag, die Webseite der Eisdiele postet immer die aktuellen Sorten. Ich war 2x dort, habe jeweils die kleinste Portion gewählt. Das sind 2 Sorten zum Preis von 1,40 Euro. Kaum zu glauben im teuren Hamburg. Am Nachmittag und wenn ein Bus hält (die Haltestelle ist direkt vor der Tür) kann man schon mal 5 Minuten warten. Aber in der Zeit schaut man den Frauen beim Einmachen zu. Hinter einer Scheibe steht nämlich die große Eismaschine.

IMG_4651

Davor stehen bunte Hocker, die tagsüber immer besetzt sind. Die Bilder hier stammen vom frühen morgen, denn die Eisdiele macht erst Mittags auf.

IMG_9850

IMG_4649

So sieht es dann später aus.

IMG_4652

Nun fragt Ihr euch bestimmt wo dieser himmlische Ort ist ?

Hier die Adresse und die Öffnungszeiten. Der Weg dorthin lohnt sich, mit dem Bus M25 kommt man direkt vor die Tür oder ab Hauptbahnhof mit dem M6 Richtung Borgweg fahren. Den Rest sagt Euch dann google-maps.

Delzepich Eis 

Adresse: 

Winterhuder Weg 67, 22085 Hamburg

Öffnungszeiten: 

Im Sommer täglich von 12.00 bis 20:00 Uhr

Morgen gehts weiter mit dem HH-Urlaub. Bis dann Kerstin

Hamburger Teekontor im Wasserschloss

Ein Wasserschloss in der Hamburger Speicherstadt ? Ich habe durch einen tollen Reiseführer (siehe Foto) davon erfahren und bin an einem Sonntag dort gewesen.
Als Fotomotiv sollte man am Abend dort vorbeischauen, aber auch so war es sehr schön dort. Bei super tollem Wetter habe ich mir eine kleine, aber feine Zwischenmahlzeit gegönnt.

Danach ging es in den Teeladen im Kolonialstil. Mein Reiseführer sagt dazu – teuer, aber wunderschön. Es gab ein paar Angebote und ich habe etwas für meine Gastgeberin und mich als kleine Erinnerung gekauft. Der Teeladen ist wirklich eine Augenweide, es gibt soviel schöne Dinge zu sehen. Wahnsinn.

Ich habe gefragt, ob ich fotografieren darf. Die Angestellte bejahte es und meinte, viele knipsen einfach los und sie hätte keine Chance etwas zu sagen. Mir ist es so lieber, bisher hat noch niemand nein gesagt.

IMG_0209

IMG_0212

IMG_0213

Was ich an diesem speziellen Sonntag noch alles unternommen habe, gibt es bei nächsten Städte-Tipp Hamburg. Ich würde mich freuen von Euch zu hören – positiv oder negativ.

Wo findet man das Wasserschloss mit dem Teekontor ?

TEEKONTOR im WASSERSCHLOSS
Speicherstadt
Dienerreihe 4
20457 Hamburg

Für die Touristen ist das Ganze super, denn der Teeladen ist wirklich täglich von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet.

Alle weiteren Infos findet man auf der Webseite, die auch eine schöne Nachtansicht des Schlosses zeigt.

Ich wollte noch kurz erwähnen, dass ich gern die Hilfe von Hamburger Firmen usw. genutzt hätte, aber leider hatte ich keine. Die Dinge, die ich in den Hamburg-Tipps beschreibe sind keine Werbung, sondern meine subjektive Meinung. Vielleicht klappt es mit der Hilfe beim nächsten Mal 🙂

An der Alster

Mein erster Tag in Hamburg endete mit einem Alster-Spaziergang, den ich am nächsten Morgen „fortgesetzt“ habe 🙂

IMG_9870

Es herrscht eine schöne Stimmung dort, ein lauer Sommerabend und ein früher Morgen – wunderbar. Beide Zeiten haben etwas und die Fotos sind schon von der Stimmung und den Farben her, sehr unterschiedlich.
Hier die Bilder von frühen Abend im August.

 

IMG_9837

 

Als Frühaufsteher war ich anfangs allein unterwegs, eine Stunde später habe ich die „Flucht“ ergriffen. Jogger, Radfahrer und viele Hunde. Klar, die Wege sind breit, aber man hatte den Eindruck, daß sie alle im Tunnel waren und was macht da schon ein einzelner Spaziergänger. Aber ein paar schöne Fotos entstanden schon, wobei sich das Wetter an diesem Morgen veränderte.

 

xIMG_9915

xIMG_9928

xIMG_9977

xIMG_9867

 

xIMG_9897

xIMG_9864

 

Wenn Ihr Hamburg besucht, solltet Ihr auf jeden Fall einen Spaziergang an der Alster machen. Es gibt die Innen- und Außenlaster, beide kann man gut erreichen.
Habt Ihr Fragen? Einfach posten, ich antworte gern.

Lost Place in Görlitz – Fabrik im Hinterhof

Ich bin am Wochenende einfach die Stadt gelaufen und in einem Hinterhof diese alte Fabrik entdeckt. Von Fotos, die ich gefunden habe, könnte es das Bekleidungswerk „Steppke“ gewesen sein. 1951 wird das Steppke Bekleidungswerk aus der Görlitzer Teppichfabrik Nahme & Weiske gegründet und das Eigentum verstaatlicht. Das ehemalige Bekleidungswerk in der Salomonstrasse 30/31 in Görlitz befindet sich nach Rückübertragung des Eigentums im Zuge der Restituierung von Altansprüchen im Besitz der einstigen Unternehmerfamilie Nähme. Falls ich mich irre, bitte Bescheid sagen.

görlitz-3871-2

görlitz-3869-2

görlitz-3868-2

görlitz-3866-2

görlitz-3865-2

görlitz-3864-2

görlitz-3858-2

görlitz-3856-2

görlitz-3853-2

görlitz-3852-2

görlitz-3851-2